Was du tun kannst, wenn dein Buchprojekt festhängt

dein Buchprojekt festhängtWeißt du, dass du sehr froh seine kannst, wenn dir dein Schwellentroll Face-to-Face seine Gemeinheiten präsentiert? Natürlich ist das ein bisschen unangenehm. Vielleicht hat dein Schwellentroll einen schlechten Atem oder er ist bereits so fett, dass du aufstehen musst, um weiterhin auf dein Ziel blicken zu können.

Ich habe früher jeden Tag verflucht, an dem mein großer Roter vor mir Position bezogen hatte und mir Grimassen schnitt.

Heute aber begrüße ich es, wenn mein Schwellentroll sich zeigt. Und zwar aus gutem Grund.

Das unsichtbare Monster

Ein Schwellentroll, der wild fuchtelnd vor dir sitzt, ist nicht so gefährlich wie einer, der sich von hinten anschleicht und dir etwas Gemeines ins Ohr flüstert. Noch schlimmer ist der Aushilfs-Schwellentroll, der meist ganz harmlos aussieht (in Form von Familienmitglieder, Nachbarn oder Freunden), aber von dem eigentlichen Schwellentroll geschickt wurde, um eine Menge Unheil in deinem Schreibprojekt zu stiften.

Der Unterschied: Einem offensiven Schwellentroll kannst du zuhören. Du erfährst genau, womit er dich in die Enge treiben will und kannst Gegenmaßnahmen ergreifen, bevor der Schwellentroll zu stark wird. Du kannst dich sogar über ihn lustig machen und ihm die Zunge rausstrecken.

Wenn der Schwellentroll jedoch subtil seinen Einfluss auf dich geltend macht, hast du ihm wenig entgegenzusetzen, weil du meist gar nicht weißt, wo das Problem liegt. Du fühlst dich dann unwohl, dein Projekt geht nicht voran, doch du weißt einfach nicht, wo du ansetzen sollst. Du ahnst, dass der Schwellentroll irgendwo steckt, aber du kriegst ihn nicht so recht zu fassen. ;-)

So kann es dir zum Beispiel ergehen, wenn du mitten in einem Buchprojekt steckst und plötzlich geht es nicht mehr weiter. Der Fluss der Ideen versiegt gemeinsam mit der Freude am Projekt und du hast nichts in der Hand als das diffuse Gefühl, dass irgendetwas nicht so läuft wie es soll.

Heute will ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, wie du herausfinden kannst, was dich gerade nicht weiterkommen lässt. Eigentlich ist das eher ein Thema für ein Einzelcoaching, da jeder Mensch und jedes Projekt absolut individuell sind und es sehr schwer ist, allgemeine Aussagen über die Vorgehensweise zu machen. Ein paar Tipps für die ersten Versuche, das Problem selbst zu beheben, habe ich trotzdem für dich. :-)

3 Tipps, die du umsetzen kannst, wenn dein Buchprojekt festhängt

 1) Analysiere dein Problem

Das Wichtigste bei einer solchen Blockade ist es, das Problem beim Namen zu nennen und so klar wie möglich zu charakterisieren. Solang es nur ein diffuses Unwohlsein in deinem Unterbewusstsein ist, wirst du nicht viel dagegen ausrichten können.

Um den Grund, warum dein Buchprojekt festhängt, genauer unter die Lupe zu nehmen, kannst du Folgendes tun: Nimm dir dein Schreibzeug und schreibe über dein Problem. Du kannst das entweder in Form eines Fließtextes machen oder stichwortartig oder als Cluster oder Mindmap. Wichtig ist, dass du alles, was gerade so bei dir im Kopf herumgeistert zu Papier bringst und damit Klarheit schaffst.

Vielleicht fällt dir beim Schreiben schon einiges auf. Wenn du fertig bist, kannst du nochmal über dein Dokument drübergehen und die wichtigsten Stellen und Stichworte markieren.

Nun hast du vor Augen, was dich gerade ausbremst und kannst dir eine Strategie überlegen, wie du aus der Nummer wieder herauskommst.

2) Überprüfe die handwerkliche Basis deines Projektes

Manchmal hängt es ganz einfach daran, dass es an den technischen Basics fehlt und die Geschichte deshalb nicht ‘rund’ wird. Es lohnt sich also, zu überlegen, wie gut du deine Geschichte ausgearbeitet hast.

Hier ein paar Stichpunkte zum Nachdenken:

– hat deine Geschichte eine zentrale Frage /Prämisse?

– wie vertraut bist du mit deinen Figuren? Haben sie alles, was ein lebendiger Charakter braucht?

– wie entsteht Spannung in deiner Geschichte? Welche Konflikte gibt es?

– wie sieht es mit Plot und Spannungsbogen aus? Hakt es da? Und wenn ja, warum?

– hast du dich darüber informiert wie man gute Dialoge schreibt?

– hast du die optimale Perspektive für deine Geschichte gewählt?

Diese Auswahl ließe sich noch um einiges ergänzen, soll dir aber für den Anfang genügen. Wenn du gründlich vorgehen willst, schreibe dir bei jedem Punkt gleich dazu, was du tun könntest um deine Fähigkeiten und dein Wissen auf diesem Gebiet zu vervollkommnen.

3) Überprüfe deine Glaubenssätze und Widerstände

Wenn du deinen Widerstand gegen die Fortführung deines Projektes schlecht greifen kannst, wirst du wahrscheinlich von deinen eigenen Glaubenssätzen an der kurzen Leine gehalten. Auch hier hilft es, wenn du deine Glaubensmuster aufdeckst, statt dich von ihnen unbewusst steuern zu lassen.

Dazu versetzt du dich in dein aktuelles Problem hinein und fühlst die Gefühle, die mit dieser unangenehmen Situation des Feststeckens verbunden sind. Schreibe dann alle destruktiven Gedanken und Gefühle nieder, die dir in den Sinn kommen (auch diejenigen, die sich vollkommen blödsinnig und an den Haaren herbeigezogen anhören).

Im nächsten Schritt solltest du dann einen Weg finden, um dir klarzumachen, dass diese aufgeschriebenen Glaubenssätze höchstwahrscheinlich uralt und anerzogen sind und mit deinem jetzigen Projekt wenig zu tun haben. Das wird dir helfen, dich von ihnen zu distanzieren und die Arbeit wieder aufzunehmen.

Wenn du dir gerne Unterstützung dabei wünschst, dein Herzensprojekt von seinen Fesseln zu befreien, bist du herzlich zu einem kostenlosen Orientierungsgespräch mit mir eingeladen. Dann schauen wir gemeinsam, was ich für dich tun kann.

Wie gehst du damit um, wenn dein Buchprojekt festhängt? Schreibe mir doch einen Kommentar!

Alles Liebe, deine Marie

Merken

Merken

Merken

Merken