Wärst du gerne ein Held?

Hach, ist es nicht wunderbar ein Held zu sein?

Kaum bist du 11, flattert dir ein magischer Brief ins Haus, der dich auf die coolste Schule der Welt einlädt.

Oder du gehst nichtsahnend aus dem Haus und stolperst über einen Flaschengeist, der dir deine größten Wünsche erfüllt. Einfach so.

Du lebst in einer Welt, in der alles möglich ist. Es gibt dort zwar auch Herausforderungen, aber die kannst du meistern. Denn du bist ja der Held – stark, klug, schön und überhaupt…

Bist du manchmal ein bisschen neidisch auf die Helden deiner Lieblingsgeschichten? Fragst dich, warum du nicht auch so bist?

Diese Frage habe ich mir auch sehr lange gestellt. Und jetzt werde ich versuchen, sie für dich zu beantworten.Held

5 Gründe, warum dein Leben wie eine gute Geschichte ist.

1) In deiner Geschichte gibt es Schurken

Hehe, immerhin hast du einen Schwellentroll, oder? Damit gäbe es zumindest schon mal ein magisches Wesen in deinem Leben. Okay, besonders angenehm ist er nicht, der Schwellentroll. Aber ich finde, er ist ein ziemlich guter Schurke – fies, gerissen und immer zur Stelle, wenn man ihn gerade nicht braucht. ;-)

Und wie ein richtiger Schurke das so macht, schart auch der Schwellentroll Getreue um sich, die dir das Leben schwer machen. Die haben unterschiedliche Namen und Rollen. Manche arbeiten undercover (so mancher gut gemeinter Rat), andere wiederum sind recht explizit in ihrem Angriff (dazu gehören Chefs, Schwiegermütter und die ‘Heute noch Abnehmen’-Werbung in deinem Postfach). Und du glaubst im Ernst, dir würde langweilig nur weil du Darth Vader noch nicht gesichtet hast?

2) In deiner Geschichte gibt es Wunder

Okay, Vorsicht, jetzt wird es etwas pathetisch. Aber ich finde, das gehört zu einer guten Geschichte dazu:

Hast du schon mal erlebt, dass ein anderer Mensch (oder ein Tier) dich angeschaut hat, als wärst du das schönste und wunderbarste Geschöpf, das je auf diesem Planeten gelebt hat?

Wenn du eine wirklich glaubhafte, rationale Erklärung dafür hast, immer her damit!

Hast du schon einmal zugeschaut wie sich ein Lichtstrahl in einem Tautropfen bricht? Wie das Leuchten dieses Tropfens ein ganzes Universum erstrahlen lässt? Nenne mir einen Edelstein, um den es sich mehr zu kämpfen lohnt!

Hast du schon einmal WIRKLICH hingeschaut?

Hast du schon einmal WIRKLICH zugehört?

Ich möchte dich heute dazu einladen, dein ganz persönliches Wunder zu entdecken. Dein persönliches Wunder kann dir Folgendes zeigen:

Es sagt dir, warum es sich lohnt, nicht von der nächsten Brücke zu springen.

Es erzählt dir davon, warum das Leben trotz aller Schwierigkeiten wirklich lebenswert ist.

Es beweist dir, warum es wunderbar ist, ein Mensch zu sein. Genau hier. Genau jetzt. Mit allen Unannehmlichkeiten, die ein Leben als sterblicher, schmerzempfindlicher, teilweise intelligenter Organismus so mit sich bringt.

Was ist dein persönliches Wunder?

3) In deiner Geschichte gibt es Abenteuer und Questen

Oh, was für ein Abenteuer, jeden Tag ins Büro zu gehen und am Wochenende die Küche zu putzen!“

Okay, vielleicht ist dein Leben im Moment tatsächlich erst ab 20:15 Uhr spannend ;-)

Kurze Erinnerung: Wie läuft das in den meisten Geschichten?

Es beginnt doch damit: Ein zukünftiger Held (der noch nichts von seinem Glück weiß) sitzt zu Hause in seiner kleinen langweiligen Welt.

Hmm, kommt dir das bekannt vor?

Für die meisten Protagonisten irgendwelcher Geschichten ist es am Anfang auch nicht gerade einfach, ihren Weg zu gehen. Sie alle müssen sich entscheiden:

Wagen sie den Weg durch Versuchung und Gefahr, um schließlich zum Ziel ihrer Wünsche zu gelangen?

Oder bleiben sie einfach dort, wo sie bereits sind?

Nur werden über die zu Hause Gebliebenen keine Geschichten erzählt.

Wie könnte deine persönliche Queste aussehen?

Übrigens: Nicht nur eine Reise ans Ende der Welt erfordert Mut. Es gibt so viele Heldenreisen wie es Menschen gibt.

Meine aktuelle persönliche Heldenreise ist es zum Beispiel, diesen Artikel zu schreiben. (Und danach auf ‘Veröffentlichen’ zu klicken). :-)

4) Es gibt etwas Gutes in dieser Welt

Vielleicht trägt das Gute in dieser Welt nicht die Züge eines riesigen Märchenschlosses aus rosa Zuckerguss (Im Ernst, ist das wirklich das GUTE??). Und doch ist es mit dem Guten in unserer Welt genau wie mit dem Märchenschloss: Du musst daran glauben, um es zu sehen.

Wenn du glaubst, kannst du das Gute auch wahrnehmen. Es kann sich nämlich so ziemlich überall verstecken, weißt du?

An einem Tag kommt es in Gestalt eines Briefträgers, der dir neben der Post auch noch sein schönstes Lächeln dalässt.

Ein anderes Mal nimmt es dir Gestalt von Menschen an, die etwas tun, obwohl sie es nicht müssten.

Und was ist mit dem liebevollen Nasenstüber, mit dem die Bärenmutter ihren Nachwuchs begrüßt?

5) Und dann gibt es noch DICH

Nun zum wichtigsten Punkt in jeder Geschichte:

Sie braucht einen Protagonisten, der fähig ist, Spuren in der Seele der Leser zu hinterlassen.

Dieser Protagonist – das bist DU.

DU – genauso wie du bist.

Übrigens: Leser mögen keine allzu perfekten Helden – also reiße dich zusammen ;-)

Bist du bereit, dein Herz zu öffnen?

Willkommen zum größten Abenteuer deines Lebens!

Wie könnte die Heldenreise deines Lebens aussehen? Hast du dein Leben schon mal unter diesem Blickwinkel betrachtet? Ich freue mich auf deinen Kommentar! :-)

Lass uns gemeinsam Schwellentrolle jagen!

Liebe Grüße,

Marie