Vorstellung ‘Das Amulett des Trebeta’ 4 – Rictiovar

Rictiovar – der Stadtgeist Triers

Als ich so fröhlich über all diese Geister schrieb, klopfte eine altehrwürdige Instanz bei mir an und verlangte, ebenfalls seine Rolle in der Geschichte spielen zu können. :-)

Denn: Immerhin gibt es in Trier einen Stadtgeist. Keinen von diesen jämmerlichen Neulingen, die erst seit ein paar Jahrzehnten oder Jahrhunderten spuken, sondern eine richtige Spuk-Instanz: Rictiovar, der Christenschlächter… sympathisch, ich weiß.

Rictiovar hatte sich in der Spätantike durch einen Massenmord an Christen äußerst beliebt gemacht und da es gerade so schön war, blieb er weitere 2000 Jahre.

Ehrlich gesagt fand ich es ganz schön gruselig, dass dieser Kerl eine Rolle in meiner Geschichte wollte. Aber man soll ja schließlich keine Vorurteile haben und so willigte ich ein, ihn kennenzulernen. Nun ja, wir sind nicht gerade beste Freunde geworden, aber seinen Platz in der Geschichte hat er bekommen.

Man stelle sich nur mal vor: Was geht im Kopf eines Wesens vor, das seit 2000 Jahren mit der Schuld eines Massenmordes leben muss?

Mehr will ich im Augenblick nicht dazu verraten. ;-)

Das Bild verrät ein wenig darüber, wo der Kerl zur Zeit lebt. ;-)
Bildquelle: Pixabay