Veröffentlichungen

Veröffentlichungen



0Das Amulett des Trebeta – Oder wie Gott dem Schicksal ein Schnippchen schlug

Historische Phantastik mal ganz anders: Frech, unkonventionell, packend. Und mit einem originellen Erzähler: Gott selbst.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Von einem Mädchen, das keine Lust hatte, tot zu sein.
Einer Wette mit Gott.
Und dem, was geschieht, wenn Gott dem Schicksal ein Schnippchen schlägt.

Die Eifel im Februar 1817: Dorftrottel Willy bekommt unerwarteten Besuch. Sie heißt Helene, ist tot – und sie hat einen Plan. Mit Willys Hilfe will sie in ihre Heimatstadt Trier zurückkehren, um dort eine Wette mit Gott zu gewinnen.
Für den jungen Willy beginnt das Abenteuer seines Lebens. Hin- und hergerissen zwischen aufdringlichen Geistern, finsteren Prophezeiungen und dem Versuch, die Wette zu gewinnen, muss er seine ganz eigenen Kämpfe bestehen. Und sich immer wieder einer Frage stellen: Hat er die Macht, das Schicksal zu verändern, oder ist alles bereits seit Urzeiten vorbestimmt?

Leserstimmen

Ein wahrer Buchschatz, der nicht unbemerkt bleiben sollte

“Das Amulett des Trebeta: Oder wie Gott dem Schicksal ein Schnippchen schlug” ist Literatur im reinsten Sinne. Dieser kleine Buchschatz hat nach den ersten Seiten sofort bei mir eingeschlagen.
Was die Autorin hier abgeliefert hat, ist eine elegante, feine Geschichte, die einem Liebhaber von besonderen Erzählungen, die Spuren hinterlassen, das Herz gleich mal schneller schlagen lässt.
Es ist eine Geschichte, die ohne große Umschweife und Vorgeschichte fast sofort zur Sache kommt, mit Leichtigkeit einen großzügig angelegten Spannungsbogen aufbaut, dabei aber ziemlich entspannt erzählt wird, als wäre das alles gar keine große Sache. Doch das ist es eben doch.
Deshalb, weil die Autorin im Selfpublishing ihrem eigenen Kopf und Herz zu hundert Prozent vertraut hat, und uns etwas geschenkt hat, dass so völlig anders ist. Fein gestrickt, wunderbar eigensinnig, trotz aller Eigenart spannend wie ein Bestseller, und dabei so gekonnt aufgebaut und extrem stilsicher geschrieben.
In einem altmodischen Setting wird uns eine moderne Erzählung dargeboten, voller liebenswürdiger Charaktere und Humor. Geister, Trier im Jahre 1817, Legenden und Rätsel, ein Familiengeheimnis und eine völlig absurde Wette mit Gott. Mehr möchte ich an dieser Stelle vom Inhalt eigentlich nicht verraten, denn ich möchte niemandem den Spaß verderben.
Ich bin begeistert und erwarte voller Freude weitere Werke von Marie Graeff. Von diesem Werdegang verspreche ich mir noch viel. Unverbrauchtes, Mutiges, Originelles, und Humorvolles. Zuzutrauen wäre ihr Großes.”

Zuza (https://zuzazale.wordpress.com)

Das Buch muss man einfach gelesen haben


“Man nehme ein Mädchen, welches einen blöden Fehler gemacht hat, der eigentlich nicht mehr rückgängig zu machen ist. Dieses Mädchen ist Helene und Helene ist sich bei einem mittlerweile ganz sicher, sie will nicht tot sein. Dazu nehme man noch einen Dorfbewohner, der um sein Überleben kämpft. Dies ist der Junge Willy. Auch wenn Willy nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte ist, erkennt er beim ersten Zusammentreffen mit Helene gleich, dass da irgendwas faul ist. Denn Helene erscheint Willy als Geist. Helene hat einen klaren Plan und Willy soll oder besser gesagt muss ihr dabei helfen! Wir schreiben das Jahr 1817, ein eiskalter Winter und so beginnt die Geschichte von Helene und Willy. Natürlich werden noch weitere Wesen in diesem Buch eine Rolle spielen, aber Helene und Willy haben hier auf jeden Fall die Hauptrolle, ja, vielleicht sogar die tragische Schicksalsrolle. Auch wenn es zunächst so erscheint, dass Willy nur gezwungenermaßen nach Trier mitgeht, so wird bald klar, dass auch Willy in der Stadt noch etwas zu erledigen hat. Doch sobald die beiden in Trier angekommen sind, überschlagen sich die Ereignisse. Werden die düsteren Prophezeiungen tatsächlich wahr werden? Und kann Helene ihre Wette gegen Gott gewinnen? Es bleibt bis zum Schluss spannend.
Nun noch ein paar persönliche Anmerkungen zu diesem Buch. Dieses Buch ist einzigartig und zwar einzigartig gut. Es deckt alles ab. Eine spannende Story, ein bisschen Weltuntergang und vor allem ganz bezaubernde Charaktere. Es würde zu viel verraten diese nun an dieser Stelle genauer zu beschreiben. Man muss die Wesen, die in diesem Buch eine Rolle, spielen, einfach kennen gelernt haben. Ich habe meinen Liebling schnell gefunden und ich sage nur so viel. Er träumt gerne Karotten. Das Buch ist sehr unterhaltsam, witzig und es kommt keine Langeweile auf. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!”

Bianca Klemm

Hier geht es zum Newsletter-Anmeldeformular

(Beachte hierzu auch die Datenschutzerklärung)