Beschämen für Anfänger oder: Wie führt man richtig gemeine Konversationen?

Jetzt ist es soweit. Was ich so lange sorgfältig getrennt habe, nämlich meinen Coaching- und meinen Schreib-Bereich fließt gerade auf ganz kuriose Weise wieder zusammen. Zumindest bei dem Buch, an dem ich gerade arbeite. ;-)

Ich coache Menschen, wirklich zu sich selbst zu finden und zu ihren ureigenen Werten zu stehen. Dabei spielt das gesellschaftliche Spiel mit Scham und Schuld eine große Rolle. Tja, und mir ist in den letzten Wochen klargeworden, dass es genau das ist, worum es auch in meinem Buch geht. Um das Auflösen gesellschaftlicher Muster, die auf der Basis von Schuld und Scham entstanden sind.

Jetzt muss ich dieses hochgesteckte Ziel bloß noch erreichen. 😅

Je klarer ich in diesen gedanklichen Zusammenhängen werde, desto komplexer auch die Geschichte. Gerade mühe ich mich damit ab, richtig fiese beschämende Konversationen zu schreiben. Gar nicht so einfach, wenn man sich selbst gerade darauf konzentriert, genau DAS im realen Leben nicht mehr zu tun. ;-)

Aber ich schätze, es ist eine gute Übung. 😜

Was macht für dich eine richtig verletzende Konversation aus?