Bedingungsloser Selbstausdruck – Ego ohne Grenzen?

Bedingungsloser Selbstausdruck – was für ein spannender Begriff! Das dachte ich gleich, als ich auf die Blogparade von Matthias Brückner von ‘Riskiere und gewinne’ stieß.

Folglich ist dies mein Beitrag zur Blogparade:

Doch wie in aller Welt sollte ich herausfinden, was ein so riesiger Begriff wie ‘Bedingungsloser Selbstausdruck’ für eine kleine Schwellentroll-Jägerin wie mich bedeutet? Da kam mir eine zündende Idee:

Was wäre, wenn ich einfach mal meinen Schwellentroll frage, was er davon hält?

Gesagt getan.

Mein Schwellentroll ließ auch gar nicht lange auf sich warten, sondern bewegte seinen dicken roten Hintern fröhlich nörgelnd aus dem Hinterstübchen meines Bewusstseins, wo er es sich gemütlich gemacht hatte.

Wäre er kein Schwellentroll, hätte er sich sicherlich gefreut. So aber nörgelte er nur herum, weil ich ihn seiner Meinung nach viel zu selten um Rat fragte.

Lieber Schwellentroll, was sagst du zu dem Begriff: ‘Bedingungsloser Selbstausdruck’?

Heraus kam in etwa Folgendes. Da mein Schwellentroll zu Ausschweifungen neigt, fasse ich es hier kurz zusammen:

Erstens: Wenn du über so einen Begriff schreibst, hast du sie wohl nicht alle.

Zweitens: Bedingungslos ist ja wohl gar nix. ‘Man’ tut immer Dinge, um etwas zu bekommen. Oder anderen etwas abspenstig zu machen. Arbeite hart und bleib vernünftig, mein Kind. Dann wirst du es auch zu etwas bringen im Leben.

Drittens: Selbstausdruck? Wer hat dir denn diese Flausen in den Kopf gesetzt? Tue, was du musst und was alle anderen auch tun. Was sollen den sonst die Leute denken?bedingungsloser Selbstausdruck

Mein Schwellentroll war sehr zufrieden mit sich, denn diese Sprüche hatte er schon von so vielen Leuten gehört, dass er sich sicher war, damit richtig zu liegen.

Weniger zufrieden war er allerdings, als er herausfand, warum ich ihn überhaupt gefragt hatte.

Lieber Schwellentroll, danke für deine Antwort.

Jetzt werde ich genau das Gegenteil von dem schreiben, was du vorgeschlagen hast.

Natürlich konnte mein Schwellentroll nicht die richtige Antwort wissen, denn bedingungsloser Selbstausdruck ist all das, was er nicht ist. Bedingungslos tut er tatsächlich gar nichts und der einzige Selbstausdruck, zu dem er neigt, ist Nörgeln und Schimpfen.

Trotzdem hat er mir mit seiner Antwort gezeigt, wie wichtig das Thema bedingungsloser Selbstausdruck für alle Schwellentroll-Jäger ist. Denn ein Schwellentroll meidet den Selbstausdruck, wie der Teufel das Weihwasser. Was wäre also besser geeignet, um die Macht des Schwellentrolls zu begrenzen?

Bedingungsloser Selbstausdruck – was ist das?

Aber was ist das überhaupt, dieses Mammut namens ‘bedingungsloser Selbstausdruck’?

Dies ist meine persönliche Antwort:

1) Bedingungsloser Selbstausdruck bedeutet für mich, die Dinge zu tun und mich so zu verhalten, dass es sich für mich zutiefst richtig anfühlt – ungeachtet dessen, welche Ergebnisse dies erbringt.

Wenn ich also zum Beispiel diesen Blogartikel schreibe, geht es mir in erster Linie um die Freude, das auszudrücken, was mir am Herzen liegt. Natürlich finde ich es schön, wenn meine Texte auch gelesen werden. Doch ohne die bedingungslose Liebe zum Schreiben, würde der Strom meiner Ideen bald austrocknen.

2) Bedingungsloser Selbstausdruck bedeutet für mich außerdem, die zu sein, die ich nun mal bin, auch wenn ich nicht in allen Aspekten ins Bild der Gesellschaft passe. Es bedeutet auf der einfachsten Ebene, die Kleider zu tragen, die mir gefallen und nicht die, die gerade in Mode sind. Es bedeutet aber auch, meinen eigenen Lebensstil zu finden, unabhängig von dem, was andere für richtig halten.

3) Bedingungsloser Selbstausdruck ist für mich als Schwellentroll-Jägerin aber vor allem eines: Eine hervorragende Möglichkeit, meinen Schwellentroll im Zaum zu halten oder ihn gar ganz von seiner Schwelle zu kicken. Denn nur dann wird der Weg zu innerer wie äußerer Freiheit überhaupt möglich. Wenn der Schwellentroll schweigt, kann ich das Selbst finden, das sich ausdrücken möchte. Solange der missgünstige Geselle in meinem Innern ständig plappert, bin ich dagegen kaum mit mir selbst in Kontakt.

Hach, wäre das schön…

Immer zu tun, wonach das Herz ruft.

Den Verstand auszuschalten und dem Leben zu vertrauen.

Einfach zu tun, wonach mir ist, ohne das Bankkonto im Auge zu behalten.

Aber noch gibt es da einen dicken roten Gesellen, der sich gar nicht so leicht vertreiben lassen will.

Wie du sicherlich gemerkt hast, hält mein Schwellentroll wenig von meinen hochfliegenden Träumen.

Von bedingungslosem Selbstausdruck in allen Lebensbereichen bin ich sicherlich noch weit entfernt. Aber das stört mich gar nicht so sehr, schließlich sind wir alle nur Menschen und keinesfalls perfekt. Viel entscheidender finde ich es, kleine Lücken im Korsett des Alltags zu finden, wo wir unseren Selbstausdruck ‘üben’ können.

Und mit jedem Mal, da wir unserem Herzen folgen, kommen wir dem Giganten ‘bedingungsloser Selbstausdruck’ näher.

Bedingungsloser Selbstausdruck oder Egoismus?

Bedingungsloser Selbstausdruck entsteht nicht einfach so. Meines Erachtens gibt es eine klare Bedingung hierfür:

Liebe

Liebe und Respekt

Uns selbst und anderen gegenüber.

Wenn ich in mir ruhe, brauche ich nicht mehr anderen zu gefallen. Das gibt mir die Freiheit, das auszudrücken, was mein Herz mir rät. Und wenn ich wirklich und aufrichtig liebe, werde ich diese neue Freiheit nicht nutzen, um anderen zu schaden.

Wenn ich jedoch mich selbst und meine Mitmenschen noch nicht lieben kann, wird aus Selbstausdruck schnell Egoismus. Dann verwechsele ich Selbstausdruck mit Ellenbogen-Mentalität und dem Verprassen eines dicken Bankkontos.

Innere Bedingungen

Es gibt aber auch Bedingungen, die ich mag. Diese Bedingungen, die nicht im Widerspruch zu meinem Selbstausdruck stehen, möchte ich innere Bedingungen nennen.

Ein Beispiel:

Ich hasse die äußere Regel, dass ‘man anderen Menschen gefälligst aus Höflichkeit die Tür aufzuhalten hat’. Trotzdem halte ich unheimlich gerne Türen auf. Nicht weil ich es muss, sondern weil ich es liebe, ein überraschtes Lächeln auf das Gesicht des anderen zu zaubern, das uns auf geheimnisvolle Weise miteinander verbindet.

Bedeutet das jetzt, dass mein Selbstausdruck nicht bedingungslos ist?

Keine Ahnung.

Jedenfalls mag ich meine inneren Bedingungen :-)

Bedingungsloser Selbstausdruck für alle?

Matthias hat in der Ankündigung der Blogparade die Frage aufgeworfen, ob eine Welt möglich ist, in der jeder seinen bedingungslosen Selbstausdruck lebt.

Ich glaube ja.

Denn wenn sich Selbstausdruck mit bedingungsloser Liebe paart, dann hat er absolut nichts mit Egoismus zu tun.

Wie wir dahin kommen können?

Indem jeder bei sich selbst anfängt:

Mit dem Mut der kleinen Schritte und der tiefen Liebe, die durch nichts ersetzt werden kann.

Was bedeutet für dich ‘Bedingungsloser Selbstausdruck’? Kannst du ihn leben oder glaubst du überhaupt, dass dies realistisch ist? Lass uns diskutieren!

Lass uns gemeinsam Schwellentrolle jagen,

Liebe Grüße,

Marie

Weitere Artikel zum Thema “Bedingungsloser Selbstausdruck” findest du hier