Es ist nicht immer einfach, ICH zu sein.

Jemand in meiner Position hat nur selten Freunde. Und du wirst ständig für die Dinge zur Rechenschaft gezogen, die nicht funktionieren.

Die Erfindung der Nekromantie geschah in einer dieser Wochen, als ich mich besonders allein und missverstanden fühlte. Und ja, ich war sauer. Es ist nicht immer leicht, Mensch, dir bei deinem Treiben zuzuschauen. Und dann (wirklich nur ganz selten) kann es passieren, dass ich ungeduldig werde. Vermutlich ist in einem solchen Moment die Vorstellung des rächenden Gottes entstanden.

Ich war also sauer und beschloss, etwas zu erschaffen. Das ist meistens kein guter Anfang.

Manchmal macht mich meine eigene Wahl wahnsinnig, musst du wissen. Jene Wahl, von der ich dir später noch berichten werde. Die Entscheidung, die mich dazu zwingt, Menschen bei der Entwicklung von Atombomben und Nahrungsergänzungsmitteln zuzuschauen, ohne mit meiner gewaltigen Faust eingreifen zu können. Von TV-Reality-Shows ganz zu schweigen…

Und so schuf ich die Nekromantie. Ich weiß, in meiner Position sollte ich eigentlich über den Dingen stehen. Doch an jedem Teil meiner Schöpfung hängt ein kleiner Tropfen Herzblut. Und das kann einen ganz schön kindisch machen.

Meine kleine Racheaktion brachte einen Haufen Scherereien mit sich, als sich die Nekromantie erst einmal durchgesetzt hatte. Überall gab es plötzlich diese Nekromanten. Willy war einer der harmlosen Fälle, da ihm wenig an der Weltherrschaft lag. Doch es gab andere Nekromanten, die mir Schwierigkeiten bereiteten, sobald sie keine Geister zu ihrer Unterhaltung bekamen. Denn Langeweile und ein gewisser Hang zum Sadismus sind eine gefährliche Kombination. Die einzige Lösung für das Dilemma war, stets einige Seelen aus dem Kreislauf des Lebens abzuziehen und für die Geisterbeschwörer bereit zu halten. Denn Nekromantie ohne Tote ist nun mal eine ziemlich traurige Sache.

Natürlich wäre nichts davon geschehen, wenn ich mir die Sache mit dem freien Willen anders überlegt hätte.

Moral der Geschichte: Racheaktionen führen meistens dazu, dass du mehr Arbeit hast.