Vertrauen – notwendig oder gefährlich?

VertrauenHeute möchte ich dich zu einer Blogparade einladen.

Einer Blogparade zum Thema Vertrauen.

Was bedeutet für dich dieses Wort? Welche Rolle spielt Vertrauen in deinem Leben / in deiner Arbeit? Ist Vertrauen für dich eher ein ungeliebtes Monster oder ein Segen für alles, was du tust?

Für mich teilt sich Vertrauen in drei Bereiche (die natürlich nicht strikt voneinander getrennt sind):

  1. das Vertrauen zu dir selbst

  2. das Vertrauen in andere Menschen / andere Lebewesen

  3. das VERTRAUEN INS LEBEN AN SICH (dieser Punkt interessiert mich ganz besonders)

    (Du darfst aber natürlich auch ganz andere Ansichten dazu haben – ich freue mich auch über kontroverse Meinungen ;-))

Hast du Lust, an der Blogparade teilzunehmen und einen Artikel zum Thema Vertrauen zu schreiben? Dann lies weiter:

Vertrauen und der Schwellentroll:

Du fragst dich sicher, warum ich gerade das Thema ‚Vertrauen‘ für die Blogparade gewählt habe. Die Schuld daran trägt wie so oft mein Schwellentroll. Er hält nämlich nicht viel von Vertrauen. Und zwar absolut niemandem gegenüber (außer natürlich ihm selbst).

Jahrelang habe ich meinem Schwellentroll geglaubt. Ich dachte, Vertrauen wäre überflüssig. Ein Luxus, den man sich gönnt, wenn alle anderen Probleme behoben sind. Ich dachte, Vertrauen wäre gefährlich und ich könnte stattdessen einfach die Kontrolle über mein Leben behalten.

Das war ein Irrtum, denn:

  • diese Haltung war extrem anstrengend

  • und sehr einsam

  • das größte Ärgernis aber war, dass mich diese Haltung keinen Schritt weitergebracht hat.

Heute widerspreche ich meinem Schwellentroll, wenn er mir mit seiner ‚Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser-Tour‘ kommt.

Dabei wurde mir klar, wie sehr der Schwellentroll das Vertrauen fürchtet und dass wir, wenn wir Vertrauen schaffen, eine sehr wirkungsvolle Waffe gegen diesen miesen Gesellen in der Hand halten.

Doch um das Thema noch besser vertiefen zu können, brauche ich deine Hilfe:

Mein Aufruf an dich:

Lass uns alle über das Thema Vertrauen schreiben und was es für uns bedeutet. Damit zetteln wir sozusagen eine offene Rebellion gegen alle Schwellentrolle dieser Welt an. 😉

Lass uns ein richtiges Online-Portfolio zum Thema Vertrauen zusammentragen, damit wir unseren Lesern die Möglichkeit geben, sich umfassend über dieses Thema zu informieren.

Wenn du möchtest, kannst du dich dabei an folgenden Fragen orientieren:

  • was genau bedeutet Vertrauen für dich? Welche Rolle spielt Vertrauen in deinem Leben / bei deiner Arbeit?

  • Wie weit gehst du mit deinem Vertrauen? Glaubst du, dass wir immer und überall vertrauen können oder kennt dein Vertrauen Grenzen? Wenn ja, welche?

  • Eine Welt des grenzenlosen Vertrauens – ist das möglich? Wäre es eine bessere Welt oder eine, in der die meisten nur ausgenutzt würden?

  • Wie steht es mit deinem Vertrauen ins Leben an sich (oder in Gott, wenn du religiös bist)? Kennst du so etwas? Was hältst du davon, einfach so zu vertrauen, dass alles gut wird?

Und so kannst du mitmachen:

Mitmachen darf bei der Blogparade jeder, der sich dazu berufen fühlt, etwas zum Thema ‚Vertrauen‘ zu schreiben.

Wenn du keinen eigenen Blog hast, kannst du trotzdem mitmachen, indem du die Kommentarfunktion auf dieser Seite nutzt, um deine Meinung mitzuteilen.

Für alle Blogger gilt Folgendes:

Der Ablauf:

  • Schreibe einen Artikel zum Thema. Weise darin auf die Blogparade hin und setze einen Link zu dieser Seite.

  • Nachdem du den Artikel auf deinem Blog veröffentlicht hast, schreibst du hier auf dieser Seite einen Kommentar, in dem du auf deinen Artikel hinweist und ihn auch verlinkst. Das wars auch schon 🙂

Zeitlicher Rahmen:

Die Blogparade läuft ab sofort bis einschließlich Sonntag den 15.2.2015. Innerhalb dieses Zeitraums kannst du jederzeit daran teilnehmen.

Warum solltest du mitmachen?

Bloggen lebt von Austausch. Blogparaden sind daher eine wunderbare Möglichkeit, andere Blogger und ihre Meinungen kennenzulernen und nebenbei den eigenen Blog bekannter zu machen. Auch deine Leser wird es freuen: Sie bekommen so nicht nur deine eigene Meinung zum Thema zu lesen, sondern eine Vielzahl von Artikeln, die ihnen so einen echten Mehrwert bieten.

Am Ende der Blogparade werde ich eine Liste aller teilnehmenden Blogger mit einer Kurzfassung eurer Artikel erstellen und natürlich auch auf euren Artikel verlinken. Geplant ist auch ein Artikel zum Thema, in dem eure Meinungen diskutiert und auf euch verwiesen wird.

So, und nun vertraue ich einfach mal darauf, dass ihr Lust habt, mitzumachen 😉

Lass uns gemeinsam Schwellentrolle jagen!

Liebe Grüße,

Marie

Und hier die Teilnehmer der Blogparade ‚Vertrauen‘:

1) Die Sängerin Raphaëlle erzählt, warum sie Heimweh nach Vertrauen hat (Eintrag in den Kommentaren)

2) Ramona von Lebensinnvollgestalten.de erklärt, wie du trotz widriger Umstände unerschütterliches Vertrauen entwickelst.

‚Wie du trotz widriger Umstände, ein unerschütterliches Vertrauen entwickelst‘

3) Stefanie von zarameh.de spricht darüber, was Fehler machen lernen mit Vertrauen zu tun hat.

‚Fehler sind heilig – oder wie du dem Leben vertraust‘

4) Claudia von tipptrick.com gibt praktische Tipps zum Thema Vertrauen

Claudias praktischer Ratgeber Blogparade zum Vertrauen‘

5) Das Team der TGI Finanzberater hinterfragt, wieviel Vertrauen du in deinen Finanzberater hast.

‚Wieviel Vertrauen haben Sie in Ihren Finanzberater?

6) Frank Ohlsen von Finde Dich Selbst erforscht, warum alles mit Selbstvertrauen beginnt.

‚Warum Vertrauen wichtig ist.‘

7) Stefanie Marquetant hat eine wunderbare Bilderreihe zum Thema Vertrauen zusammengestellt.

‚trust in love – (d)ein erfühlter weg ins vertrauen.‘

8) Sabine von Wir-machen-Glück schreibt über die Grenze zwischen Vertrauen und Naivität.

Ein Missverständnis- wann Vertrauen zur Falle wird‘

 9) Hans von Tages-Gedanken schreibt über den Vertrauensvorschuss und warum die erste Begegnung schicksalshaft ist.

‚Vertrauen – grundsätzlich wichtig oder gar gefährlich?‘

10) Lakeballs stellt anhand des Themas Golf fest, wie wichtig Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist.

Wer will, der kann – für mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten

11) Katharina von Frisch gebloggt schreibt über Vertrauen im Internet.

Vertrauen im Internet – 5 Tipps für mehr Sicherheit

12) Heike von anderland supervision & coaching erklärt, warum es sich lohnt, Vertrauen zu riskieren.

Riskante Vorleistung und absolut sinn-voll: Vertrauen

13) Sybille Johann fragt, wie groß dein Vertrauen in deine Mutterrolle ist.

Wie groß ist dein Vertrauen in dich als Mutter?

14) Asteria Simone von ASS-Lebenskunst erklärt, was Vertrauen mit dem Bauchgefühl zu tun hat.

Vertrauen…

15) Antje Scholz erklärt dir, wie du vorgehen kannst, wenn dir das Vertrauen (vor allem in dich selbst) fehlt.

Wenn das Vertrauen fehlt und was du dagegen tun kannst.

16) Doris von meinesichtderwelt beschreibt, was Vertrauen ist – aus Sicht einer Erwachsenen, an Kinder gerichtet.

[kinderkram] 3 – Vertrauen

17) Barbara von Finde deinen eigenen Weg erklärt, wie du Vertrauen lernen kannst, auch wenn du als Kind einen Mangel an Vertrauen erlebt hast.

Mein steiniger Weg zum Vertrauen und 3 Tipps, wie auch du vertrauen lernen kannst

18) Uta vom Vereinbarkeitsblog erklärt, wie man die eigene selektive Wahrnehmung für mehr Vertrauen nutzen kann.

Blogparade:Vertrauen

19) Anja von der Kellerbande schreibt über Vertrauen und hat zu diesem Zweck eine ganze Reihe von Zitaten zusammengetragen.

Vertrauen [Blogparade] oder vertraute Zitate

 


Kommentare

Blogparade Vertrauen — 70 Kommentare

  1. Pingback: Vertrauen - grundsätzlich wichtig oder gar gefährlich?

  2. Hallo 🙂 ein erstaunlich langer Artikel mit vielen tiefgründigen Einsichten in deine Denkweise.
    Hat mich sehr interessiert, jedoch ist es sehr schade, dass ich erst so spät dazustoßen konnte.

    Ich habe auch einen kleinen Artikel dazu geschrieben und würde mich natürlich auch sehr darauf freuen auf Gleichgesinnte zu treffen.

    Mit freundlichen Grüßen
    yourdailysmiling

    https://yourdailysmiling.wordpress.com/2015/07/20/was-bewegt-uns-zu-vertrauen/

  3. Hallo Marie,

    ich finde die Idee mit der Blogparade zum Thema Vertrauen klasse. Ich bin aber mit Verzögerung auf deinen Post gestoßen. Hier mein heutiger Beitrag zum Vertrauen, ergänzt mit vielen Sprüchen und schlauen Zitaten:
    http://vertrauen.plakos.de/

    Viele Grüße aus Lübeck
    Waldemar

  4. Pingback: Vertrauen – notwendig oder gefährlich? Das Blogparaden-Resümée - Schwellentroll

  5. Pingback: #Vertrauen [Blogparade] oder vertraute Zitate | Die Kellerbande mit Herz und Seele

  6. Pingback: Blogparade:Vertrauen - Vereinbarkeitsblog Vereinbarkeitsblog

  7. Hallo liebe Marie,

    wie versprochen hier mein Beitrag zu deiner Blogparade:

    http://finde-deinen-eigenen-weg.de/mein-steiniger-weg-zum-vertrauen-und-3-tipps-wie-auch-du-vertrauen-lernen-kannst/

    Ab Sonntag früh ist er online, gleichzeitig mit meinem neuen kostenlosen Buch „33 Tipps, wie du dich selbst lieben kannst“

    Danke dir nochmal herzliche für diese tolle Blogparade. Ich denke, sie hat allen Beteiligten und auch allen unseren Lesern viele spannende Erkenntnisse gegeben.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    • Liebe Barbara,

      schön, dass du es noch geschafft hast, dabei zu sein. 🙂
      Steinig ist der Weg zum Vertrauen wohl bei ziemlich vielen Menschen, da passt dein Artikel super!

      Liebe Grüße,
      Marie

  8. Pingback: [kinderkram] 3 – Vertrauen | meinesichtderwelt

  9. Hallo Maria,

    super Thema, bin über die Blogparade von Frank Ohlsen auf deine Blogparade gestoßen. Vor allem weil ich gerade dabei war einen neuen Artikel zu schreiben, passte das Thema gerade super dazu.
    Vertrauen in sich selbst zu finden oder zu haben, betrifft viele Menschen, denen es gar nicht bewußt ist was für ein potenzial in Ihnen selber steckt.
    Was doch sehr schade ist.
    Deshalb hier mal 3. Anregungen sein Vertrauen zu finden, und in den nächsten Artikeln kommen noch ein paar dazu, hier mein Link:
    http://antjescholz-mlm.de/wenn-das-vertrauen-fehlt-und-was-du-dagegen-tun-kannst/

    Freue mich dabei zu sein.
    Bis dann
    Mit sonnigen Grüßen Antje

  10. ich bin über Sybilles Beitrag auf die Blogparade aufmerksam geworden. Ich bin zwar etwas spät dran, aber wie heißt es doch so schön – lieber spät als nie. Ich bin dabei und begebe mich direkt mal ans schreiben.

    LG Tina

  11. Pingback: Wie groß ist dein Vertrauen in dich als Mutter? - Sybille Johann

    • Hat er gerne gemacht, der Schwellentroll 😉
      Stimmt, Vertrauen ist immer auch eine riskante Vorleistung. Schön, dass du das ansprichst. 🙂

      Liebe Grüße,
      Marie

  12. Pingback: Riskante Vorleistung und absolut sinn-voll: VertrauenHeike Kellner-Rauch: Coaching aus Bamberg | Heike Kellner-Rauch: Coaching aus Bamberg

    • Liebe Katharina,

      vielen Dank für deine 5 Tipps für den Umgang mit Vertrauen im Internet. Das ist ja ein Thema, dass alle Blogger irgendwo beschäftigt 😉

      Liebe Grüße,
      Marie

  13. Pingback: Vertrauen im Internet – 5 Tipps für mehr Sicherheit | Frisch gebloggt

    • Ja, für das Thema Selbstvertrauen ist es sehr wichtig, neue Dinge zu lernen bzw auszuprobieren.
      Vielen Dank für den Beitrag aus Golfersicht!

      Liebe Grüße,
      Marie

    • Hallo Hans,

      ja, das Thema ist wirklich sehr ergiebig. Zum Glück 🙂
      Ich finde es sehr interessant, dass du in deinem Beitrag den Vertrauensvorschuss ansprichst.

      Danke dafür!
      Liebe Grüße,
      Marie

    • Liebe Sabine,

      danke, dass du mitgemacht hast. und danke für deine super differenzierte Meinung dazu, wann Vertrauen angebracht ist und wann nicht. 🙂

      Liebe Grüße,
      Marie

    • Lieber Frank,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Du hast vollkommen Recht, alles beginnt mit Selbstvertrauen.
      Ich habe jetzt auch bei deiner Blogparade den Beitrag eingereicht. Danke für deine Inspiration!

      Liebe Grüße,
      Marie

  14. Pingback: Claudias praktischer Ratgeber Blogparade zum Vertrauen · Adenion Blog

  15. Liebe Marie,
    schönes Thema, da werde ich in Kürze auch einen Beitrag zu beisteuern.
    In der Zwischenzeit lade ich dich gerne noch ein, an meiner Parade zum Thema Glück teil zu nehmen. Sie läuft leider nur noch bis zum 31.01. 24:00 Uhr.
    Da ich aber sicher noch einige Tage benötigen werde, um dann die Aufbereitung durchzuführen, darf der Beitrag auch etwas später kommen.
    Liebe Grüße
    Frank

    • Hallo Frank,

      da hast du aber auch ein schönes Thema für eine Blogparade… 🙂
      Mal sehen, ob ich es noch schaffe. Im Augenblick hat mir mein Schwellentroll eine Grippe angehext, aber vielleicht bin ich ja bis zum Wochenende wieder fit.

      Ich freue mich auf jeden Fall schon auf deinen Beitrag 🙂

      Liebe Grüße,
      Marie

  16. Pingback: Wieviel Vertrauen haben Sie in Ihren Finanzberater? | TGI Partner

    • Liebe Claudia,

      vielen Dank für deine praktischen Beitrag zum Thema Vertrauen!
      Sehr schön, wie du alle Aspekte so strukturiert vorstellst.
      Danke dafür 🙂

      Liebe Grüße,
      Marie

    • Liebe Stefanie,

      danke für den tollen Beitrag! Ganz besonders inspirierend finde ich, welchen Zusammenhang du zwischen ‚Fehler‘ machen lernen und Vertrauen ziehst.
      Schön, dass du mitgemacht hast!

      Liebe Grüße,
      Marie

  17. Pingback: Blogparade zum Theme Vertrauen | Events und Aktionen für Blogger

  18. Pingback: Wie du trotz widriger Umstände, ein unerschütterliches Vertrauen entwickelst | Persönlichkeit entfalten - Leben bewusst gestalten

    • Liebe Ramona,

      vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
      Ich finde es besonders beeindruckend, wie du das Thema Vertrauen tatsächlich in deinem Leben umgesetzt hast.
      Und wer deine Tipps befolgt, kann das sicher auch in seinem Leben umsetzen.

      Liebe Grüße,
      Marie

      • Liebe Marie,
        ich danke dir! Ja, Vertrauen ist eines meiner Themen. Deshalb habe ich mich sehr über deine Blogparade gefreut. 🙂
        Natürlich gibt es noch Situationen, in denen ich gewohnheitsmäßig in Panik gerate.;-) Allerdings ich habe gelernt, schnell aus diesem Kreislauf auszusteigen und innerhalb kurzer Zeit wieder in meine Mitte zu finden. Ich denke Vertrauen lässt sich trainieren, wie vieles andere auch. Es kommt eben auf den Fokus an!

        Herzliche Grüße
        Ramona

  19. Vor einigen Tagen habe ich den Zweifel wiederentdeckt, den alten Fuchs. Den Badewannenstöpselzieher, den Prokratinationsförderer, den Miesmacher, den alten Energieräuber, den Träumezerstörer und Reinquatscher. Nicht dass er weg war- er hat sich nur lange Zeit recht diskret verhalten.
    Vertrauen war mir schon recht früh aus der Wiege genommen worden. Ich habe Misstrauen gelernt wie Gabelhalten und Zähneputzen.
    Und die letzten Jahre habe ich mich der Schulung des Vertrauens gewidmet. Ins Leben, in mich, in andere. Habe mich Schicht für Schicht herausgeschält aus der Angst, habe sie untersucht und erforscht, kapituliert, sie herausgefordert, ausgelacht und für ungültig erklärt. Zuletzt habe ich meine Wohnung gekündigt ohne was Neues zu haben, einen großen Müllkontainer unters Küchenfenster gestellt und alles hinausgeworfen was ich nicht liebte. Im Vertrauen darauf, dass sich ein neues Leben zeigen wird, und dass ich es daran erkenne dass Freude auftaucht. Und beschlossen ausschließlich diesem Pfad zu folgen.
    Und es hat funktioniert! Zumindest habe ich, erstaunlich genug, wieder ein Dach über dem Kopf. Und ich habe herausgefunden wer ich sein möchte. Und jetzt, wo es darum geht, es konkret werden zu lassen, mein Können mit der Welt zu teilen und meine Kunst zu verkaufen, entdecke ich wieder, dass der Zweifel mich umgibt und durchdringt wie die Luft zum atmen. Ich hätte ihn fast nicht bemerkt, denn er ist nicht mehr laut, er sagt nicht mehr: „das kannst du nicht“, er verbreitet eher so eine diffuse Stimmung und lässt fast unhörbar die Luft raus. Oder das Wasser. Oder die Wärme. Oder zieht ganz unbemerkt den Teppich weg.
    Und der Rest geschieht dann von selbst, oder geschieht von selbst nicht mehr. Weil der Zweifel das Vertrauen verschluckt wie der Nebel die Küste. Und ich weiß, dass ich viel zu geben habe, aber ich vertraue nicht mehr darauf, dass es jemand haben will. Und ich weiß, dass ein Partner, der sich für eine Andere entscheidet, eben nicht mein Partner ist, aber verhalte mich als wäre er die letzte Chance in meinem Leben. Naja, fast.
    Doch wenn das Leben sich unter allen Umständen sinnvoll und lebensfroh entfalten will, dann wäre es doch das Beste, ihm zu vertrauen. Und zwar wirklich zu vertrauen. Also nicht es mit allen erdenklichen Techniken zu korrigieren, zu verbessern und zu manipulieren, sondern eine innere Haltung einzunehmen zu dem, was mir wichtig ist, und dann wach mit dem zu gehen, was auftaucht. Wenn das Leben diesen Drang, sich sinnvoll zu entfalten nicht haben sollte, ist es eh wurscht. Und dann war der Vertrauensvolle Weg bestimmt der aufregendere.
    „Wünsche alles, brauche nichts, wähle was sich zeigt.“ Und ich füge hinzu: im Vertrauen darauf, dass es das Richtige ist.
    Vielleicht habe ich, die ich noch nie irgendwo wirklich zuhause war, gerade entdeckt wohin mein immer wieder auftauchendes, diffuses Heimweh zielt: nach einem tiefen Vertrauen ins Leben in dem ich einfach zuhause bin.
    Ich habe Heimweh nach Vertrauen.

    • Liebe Raphaëlle,

      vielen Dank für diesen wunderschönen und persönlichen Bericht!
      Ich glaube, sehr viele von uns haben Heimweh nach Vertrauen. Aber ich finde es schonmal sehr bewundernswert, dass du es bereits einmal geschafft hast, dem Leben so vollkommen zu vertrauen, das können wirklich nur wenige! Dafür meinen tiefsten Respekt!

      Alles Liebe, auf das du zu deinem Vertrauen zurückfindest,
      Marie

      PS: schöne Musik machst du da 🙂

  20. Liebe Marie,

    vielen Dank für deinen Aufruf zur Blogparade! Das ist ein wundervolles Thema, das mich auf Anhieb angesprochen hat. Mir sind sofort unzählige Gedanken durch den Kopf geflattert. Ich bin auf jeden Fall dabei und freue mich schon. 🙂

    Herzliche Grüße
    Ramona

  21. Pingback: Vertrauen – notwendig oder gefährlich? (Blogparade) | Events und Aktionen für Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *